Das Wappen

12. Nov 2009

wappen_topor

Das Wappen des Stammes Topor (Beil) zeigt im roten Feld ein aufgerichtetes, die Schneide nach rechts gekehrtes, silbernes Streitbeil mit goldenem Griff; auf dem Helm – gekrönt mit der Laubkrone des Uradels – mit rot-silbernen Decken das Beil schräg rechts liegend.

Der Ursprung des Wappens wird bis auf die früheste Zeit des ersten Fürsten Lech (610 – 708) zurückgeführt. Sein erster Name war – dem Wappenbild entsprechend – Topor (das Beil), dann wurde es seines Alters wegen Starza (von stary, alt) genannt Das Wappen Topor führen heute die 40 ältesten und angesehensten polnischen Familien.

Woher kommt das Beil?

Nach einer alten Familienlegende hat ein König auf einer Standesversammlung die Rechte des Adels beschneiden wollen – da hat unser Vorfahr ihm sein Beil an den Kopf geschleudert.

Übrigens: im berühmten Wawel in Krakau trägt eine der Glocken unser Wappen.

Polnisches Adelssystem

Im ehemaligen Königreich Polen definierte sich die Zugehörigkeit zum Adel – zur Szlachta – durch Zugehörigkeit zu einem Wappengeschlecht – einem “Stamm”. Ein Lehnswesen und damit einen adligen Stand im westeuropäischen Sinn gab es nicht. Die Wappengeschlechter als Besonderheit des polnischen Adelsrechts entwickelten sich aus den im Mittelalter frei genossenschaftlich organisierten Geschlechterverbänden.

Seit 1374 beanspruchte die Szlachta erfolgreich die Königswahl für sich, seit 1573 stand allen adeligen Einwohnern Polens das aktive und passive Recht der Königswahl zu – daher der beilschleudernde Vorfahr! Rund 20.000 Szlachtafamilien sind nur 190 Wappenfamilien zuzuordnen – der Stamm Topor gehört zu den 21 ältesten Stämmen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.